Nicht nur Sitzen und Zetterlpicken

DerStandard, Lara Hagen, 09./10.04.2016
 
Wie sorgt man in einem Riesenunternehmen für innovationsfreundliches Klima, hält den Anforderungen stand, smarter, schneller, und vernetzter zu sein? Gerhard Zeiner gewährt Einblicke in SAP.

Wien  Eine Mischung aus Alternativlosigkeit und Druck – von Kunden und Mitarbeitern – sei ausschlaggebend gewesen, dass bei SAP einige Hebel umgelegt worden seien, sagte Chief Operating Officer (COO) Gerhard Zeiner diese Woche bei der Veranstaltungsreihe „Leadership Revisited“. „Wir wussten, dass die Digitalisierung mit den vielen von ihr verursachten Umbrüchen passiert – entweder man ist dabei und reagiert, oder nicht.“ Das Topmanagement reagierte schnell und formulierte die Ziele für den größten europäischen Softwarehersteller: Schritt halten und smarter, einfacher, agiler und vernetzter werden. Sowohl bei den Produkten als auch bei den Arbeitsabläufen und der Zusammenarbeit. „All das fordern wir im Alltag ja auch von diesen kleinen Dingern hier“, sagt Zeiner und hält dabei ein Smartphone in die Luft. „Warum sollte das nicht auch für Unternehmen gelten?“