HR Business Partner Development

Das Dave Ulrich Modell in der Praxis
Wie eine Organisation die HR-Funktion businessnah professionalisieren kann.

mit Judith Kölblinger und Doris Schäfer

Viele HR-Abteilungen haben sich in den letzten Jahren nach dem Modell von Dave Ulrich neu aufgestellt und dabei auch die Funktion der Business Partner erfolgreich etabliert. Die Business Partner haben sich oft mit viel Engagement ihr Standing in den Fachbereichen erarbeitet und ihre eigene Positionierung verankert. Aber die Frage, wie Business Partner ihr Potenzial als strategische Vermittler und businessnahe Berater tatsächlich ausschöpfen können, ist in der Praxis oft schwierig zu beantworten und umzusetzen.

Einerseits verlangt die Business Partner Funktion ein anspruchsvolles Set von Kompetenzen – von Fähigkeiten in Contracting, Beratung und Mikropolitik, über fundierte Kenntnis der Geschäftslogik der Fachbereiche, bis zu HR-Generalistenwissen. Anderseits ist die Funktion der Business Partner auch organisational sehr anspruchsvoll: Positioniert an Schnittstellen zu HR- und Geschäftsbereichen mit sehr unterschiedlicher Logik – von den prozessorientierten Services, über die expertisegetriebenen Competence Center, zwischen strategischer Planung des HR-Managements und Performance-/ Kostenzielen der Fachbereiche – müssen die Business Partner eine Richtlinienfunktion im Auftrag der HR und eine Beratungsfunktion im Auftrag der Fachbereiche ausbalancieren und umsetzen. Wir sehen das Programm als Qualifizierungsprogramm mit Impact.

Ziele der Fortbildung

Team und Rollen-/ Funktionsverständnis
  • Entwicklung der Zusammenarbeit und gemeinsames Verständnis über Funktion und Selbstverständnis der HR BP.
  • Nutzen und Integration der Ressourcen im Team (Change-Expertise, Unternehmenserfahrung etc.).
  • HR Business Partner haben ein gemeinsames Verständnis und Methodenrepertoire.
  • Business Partner sind in ihrer Rolle und Funktion etabliert und haben stimmige Angebote und Settings für ihre Bereiche entwickelt und Pilotprojekte umgesetzt.
  • Sowohl Business als auch HR werden durch die Ausrichtung auf relevante Aufgaben/Projekte der HR BP unterstützt. 

Mikropolitik und strategische Positionierung
  • Auf Augenhöhe mit Auftraggebern arbeiten können – Repertoire, damit das gelingen kann. Mikropolitische Kompetenz vertiefen (im System wirksam sein und Integrität bzw. Allparteilichkeit/Zielfokus halten). Qualifizierung mit Impact durch Pilotprojekte parallel zum Curriculum mit denen Business Partner sich in ihrer Rolle und Funktion gegenüber den Fachbereichen etablieren.

Praxis und Tools
  • Praxisbegleitendes Erarbeiten und Umsetzen (Fallarbeit, kollegiale Beratung, Arbeit an aktuellen Kundensituationen). Gemeinsame Tools und Checklisten erarbeiten.
  • Die HR BP erhalten sehr konkrete, anwendbare Tools für ihre Arbeit.

Ihre Situation – Sie sind
  • Sie haben ihre HR-Organisation nach dem Modell von Dave Ulrich ausgerichtet und wollen das Konzept noch stärker zum Leben bringen.
  • Es geht darum, die Wirksamkeit der Business Partner zu erhöhen, HR insgesamt näher am Business zu positionieren und eine Rollenschärfung der Business Partner zu verankern.
  • Das Team der Business Partner soll sich stärker vernetzen und abgestimmter auftreten. Das individuelle Know-how soll im gesamten Team verfügbar gemacht werden, um internen Know-how-Austausch und Kooperation sicherzustellen.

Das Besondere an diesem Programm 
  • Konsequente Ausrichtung an den zentralen Schnittstellen der Business Partner Funktion: Business/den Fachbereichen, internen Wertschöpfungspartnern (Competence Center/Center of Expertise, HR-Services), HR-Management, Wettbewerbern und Markt.
  • Vermittlung von Fach-Know-how in realen Situationen mit realen Ansprechpartnern. Jedes Modul enthält Einheiten, in denen unmittelbar mit internen Kunden, HR-Kollegen aus Services oder Kompetenzzentren oder dem HR-Management gearbeitet wird. Im Rahmen einer Learning Journey wird gemeinsam mit erfahrenen Business Partnern anderer Organisationen an Initiativen zur Steigerung der Wirksamkeit gearbeitet.
  • Das didaktische Konzept gewährleistet einen Know-how-Aufbau innerhalb der Organisation, indem die Teilnehmenden dabei begleitet werden, Entwicklungselemente wie Workshop-Moderationen, Expertengespräche oder Learning Journeys eigenständig zu übernehmen. Begleitende Lernsettings wie Taskforces, Intervisionen, Expertengespräche sorgen für nachhaltigen Transfer in die Organisation.
  • Aktuelle Studien und ausführliche Unterlagen ergänzen theoretisch das praktische Vorgehen.
  • Das Curriculum ist so angelegt, dass auf der einen Seite persönliche Skills entwickelt, die Community der Business Partner als Ganzes weiterentwickelt und drittens die Organisation in ihren Schnittstellen professionalisiert wird.
  • Die Performance der Business Partner wird während des Curriculums extern evaluiert.
  • Durch das Maßschneidern des Curriculums für das ganze Unternehmen erleben die Business Partner selbst wie ein Fachbereich, was es heißt, strategisch unterstützt zu werden.

Ihr Nutzen
  • Mit dem HR Business Partner Development stärken Sie Ihre HR-Organisation und Ihr „Business“.
  • Arbeit an aktuellen Herausforderungen Ihrer Organisationseinheit als auch an Ihrer persönlichen Entwicklung als Business Partner.
  • Konkretisierung von Strategien, wie die Business Partner sich und ihre Organisation in der aktuellen Situation stärken.
  • Impulse und Ideen für Ihre Arbeit und Ihre persönliche Praxis: innovative Konzepte und Interventionen für eine professionelle HR-Arbeit sowie Schlüsselqualifikationen wie Change Management, Sparring, Coaching, Auftragsklärung, Moderation und Mediation.
  • Die Business Partner profitieren vom persönlichen Feedback und Austausch unter Kollegen.

Die Module

Diagnosephase: 
Einzelinterviews zur Klärung des Entwicklungsbedarfs und der Situation der Business Partner im Unternehmen, der Herausforderungen in den Businessbereichen und der Erwartungen an das Curriculum. Rückspiegelung der Diagnoseergebnisse und Customizing des Curriculums auf die konkreten Bedarfe der Organisation.

Kick off-Workshop: 
An diesem Tag geht es um die aktuellen Ziele des Programms. Wir reflektieren mit Ihnen die Ergebnisse der Interviews im Vorfeld und wie das Programm daraus entstanden ist. Wir wollen einen tragfähigen Lern- und Arbeitskontext aufbauen, in dem die für Sie relevanten Themen und Fragen gut bearbeitet werden können.

Modul 1: Auf dem Weg zur Businesspartnerschaft 
Im Modul 1 steht die Funktion als Business Partner im Vordergrund. Wir beschäftigen uns mit den damit verbundenen Anforderungen, Erfahrungen und Fragen und erfahren mehr über die Fachbereiche (Ihre internen Kunden bzw. Partner aus dem Geschäft), in denen Sie als HR BP-Team wirksam sind und damit über den Kontext Ihrer Arbeit.

Modul 2: HR-Services als vitaler HR-interner Kooperationspartner 
Die HR-Services in ihrer Struktur und den jeweiligen Schnittstellen stehen im Mittelpunkt von Modul 2. Wir arbeiten daran, wie Sie als Business Partner in der Funktion als Brücke zwischen HR-Services und den Linienmanagern agieren können. Die Organisation Ihres Anteils an administrativen Aufgaben ist ebenfalls Thema dieses Moduls, wie die Organisation der Learning Journey.

Modul 3: Learning Journey 
Dieses Modul dient der Untersuchung von praktischen Erfahrungen mit dem HR Business Partner-Modell und guter HR-Arbeit bzw. den Herausforderungen von vergleichbaren Unternehmen. Ausgewählte Unternehmen werden von uns besucht (Vorabbriefing). Auch ein HR-Experten-Input kann eine Station sein. Methodisch geht es in diesem Modul um das schnelle Erfassen von Systemen (Systemdiagnose).

Modul 4: HR BP und das Zusammenwirken mit Competence Centers 
Wie kann Business über die Competence Centers strategisch unterstützt werden? (Compensation & Benefits, Organization & People, Strategy, Commitment, Arbeitrecht ...) General HR Know-how.

Modul 5: High Impact Workshop mit Barbara Heitger.
Inhaltlicher Kern von Modul 5 ist ein High Impact Workshop, bei dem es vor allem um die Weiterentwicklung der Funktion und um die strategische Ausrichtung der HR Business Partner geht. Themen sind: die strategischen Leitthemen des Unternehmens und für HR, HR Business Partner als interne Berater, Einfluss nehmen ohne formale/hierarchische Macht/Mikropolitik und strategische Positionierung der eigenen Organisationseinheit innerhalb des Unternehmens. Bei Bedarf kann mit dem HR-Management gemeinsam gearbeitet werden.

Abschluss: "Meister, die üben"
Als Abschluss der fünf Module werden unter dem Titel: "Meister, die üben" persönliche Lessons Learned des Programms und kritische Punkte für den Transfer in den Organisationsalltag erarbeitet. Themen sind unter anderem: Finetuning des persönlichen Portfolios (Leistungsangebot), Perspektiven der Zusammenarbeit in der Community der Business Partner und Planung der Supervisionen und ihrer Schwerpunkte zur nachhaltigen Verankerung.

Download

 Programmablauf "HR Business Partner Development" [ PDF ]

Buchung

Wir bieten dieses Programm für Sie firmenintern an. Nach einer Bedarfsklärung erstellen wir ein maßgeschneidertes Angebot für Sie! Die Module können auch einzeln gebucht werden.

Video

Kontakt & Anmeldung

office@heitgerconsulting.com
Tel.: +43.1.40.93.646.10